Herzlich Willkommen auf der Homepage des
PISTOLENCLUB BAVARIA e.V. München
 
Grußwort unseres Vorstandes
 
Schießen - eine gefährliche Sache!
So denkt mancher, der sich noch nicht intensiv mit dieser Sportart beschäftigt hat. Angst und Faszination sind die überwiegenden Gefühle, die Feuerwaffen entgegengebracht werden. Angst deshalb, weil z. B. die Faustfeuerwaffe in den falschen Händen in der Lage ist, Menschen zu verletzen oder sogar zu töten. Objektiv betrachtet sind jedoch auch Gegenstände unseres täglichen Lebens tödliche Waffen. So werden jährlich tausende Menschen von Kraftfahrzeugen getötet. Niemand käme auf die Idee, angesichts eines Oldtimers oder eines brandneuen Traumautos Angst zu empfinden oder sich zu fragen: Wie viele Menschen wurden schon mit diesem Auto angefahren oder werden vielleicht noch getötet? Vielmehr gilt:
 
Nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen.
 
Faszination empfinden Menschen, die in der Lage sind, auf eine mehr oder weniger große Entfernung, durch Schüsse mit einer Feuerwaffe, präzise Löcher in eine Pappscheibe zu stanzen. Andere sind von der Technik einer Pistole begeistert, die vielleicht um die Jahrhundertwende konstruiert wurde und bis heute noch präzise und fehlerlos ihren Dienst tut. Andere genießen die entspannte Atmosphäre bei den Zusammenkünften Gleichgesinnter. Schießen erfordert die 100% ige Konzentration und bekämpft damit aktiv den Stress, dem wir alle unterliegen.
 
Der Schießsport insgesamt verfügt in der Bundesrepublik Deutschland über einen zweifelhaften Ruf. In der Bevölkerung werden Sportschützen und damit legale Waffenbesitzer nicht selten mit gemischten Gefühlen betrachtet. Warum das so ist, soll nicht Gegenstand dieser Publikation sein. Trotzdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, dem interessierten Leser ein paar Fragen zu stellen: Haben Sie schon einmal von Ausschreitungen oder Gewalt bei einer Schießsportveranstaltung gehört? Wussten Sie, dass es auch beim Schießsport eine Bundesliga gibt ?
 
Der PCB wie der Pistolenclub Bavaria e.V. München von Insidern genannt wird, versteht sich als liberale Vereinigung in der Rassisten, Freizeit-Rambos und Vereinsmeier fehl am Platze sind. Die entspannte Atmosphäre unserer Zusammenkünfte ist einer der Grundpfeiler unseres Clublebens. Dass dabei jedoch beim Umgang mit Schusswaffen die Beachtung der Sicherheitsvorschriften uneingeschränkt an erster Stelle steht, versteht sich von selbst. Dass das alles gleichzeitig aber auch viel Spaß machen kann, steht ausser Frage.
 
Sepp Fottner
Erster Vorstand